Bläserchor Nieder-Olm e.V.
Stand 30.9.2017
Nachrichten Blatt 4.10.2002
150-jähriges Bestehen des Corpo Bandistico Cittá di Bussolengo Besuch des Bläserchor Nieder-Olm in Bussolengo
Dieses Jubiläum hat der Bläserchor zum Anlass genommen, den befreundeten Musikverein Corpo Bandistico Cittá di Bussolengo vom 13. bis 16. September 2002 zu besuchen, um die musikalischen Glückwünsche zu überbringen. Die 50 Mitglieder und Freunde des Nieder-Olmer Bläserchors wurden in gewohnter Manier in den italienischen Gastfamilien aufgenommen  und herzlich willkommen geheißen. So hat der Präsident des Corpo Bandistico am Samstag für seine Freunde des Bläserchors einen schönen Ausflug mit dem Schiff über den Gardasee vorbereitet, der die Nieder-Olmer bei herrlichem Spätsommerwetter in einer gut 4-stündigen Fahrt von Peschiera del Garda, vorbei an Lazise, Bardolino, Torri del Benaco, Malcesine, Limone, um nur einige Stationen zu nennen, nach Riva del Garda gebracht hat. Höhepunkt des Besuches war sicherlich das gemeinsame Konzert im „Chiostro Francesco di Padri Redentoristi", das ganz im Zeichen des 150-jährigen Jubiläums unter dem Motto „Musica e Cultura" am Samstagabend stand und viele Gäste angelockt hat. In der stimmungsvollen Atmosphäre des Klosterinnenhofes, das dem Bläserchor wohl bekannt ist, hatten zunächst die Nieder-Olmer unter der Leitung von Christian Küchenmeister ihren Auftritt. Zu Beginn hieß der Bläserchor mit einer Auftaktfanfare „Festlicher Einzug" alle Besucher herzlich willkommen. Mit „Sinfonia Classica" in 3 Sätzen, „Sinfonia per un addio", „Loreley" mit der solistischen Darbietung an der Trompete von Pio Faust, der Polka „Rosamunde" und „Sinatra in concert" wurde ein abwechslungsreiches Programm dargeboten. Nach der einzigartig solistischen Vorstellung von Egbert Runknagel am Xylophon bei „Erinnerungen Zirkus Renz" unter Begleitung des Bläserchors wurde mit der Zugabe mit „Italian Festival" dem italienischen Publikum gedankt. Im zweiten Teil spielte unter der musikalischen Leitung von Luciano Brutti der Corpo Bandistico neben dem traditionellen „Herzegowina-Marsch", die breit gefächerte Musikauswahl von „II Padrino", über „Libertango" bis hin zu „My friends from Morava" und stellten ihr hervorragendes Können unter Beweis. Nach der „Second Suite in F op. 28." in 4 Sätzen huldigte auch der Corpo Bandistico mit „Great Themes from great italian Movies" schönen italienischen Melodien, bevor mit  „Amapola" ein musikalischer Abschluss für das wunderschöne Konzert gefunden wurde. Danach hat die in Nieder-Olm ebenfalls gut bekannte „Gruppo Alpini" zurVino-Party eingeladen. Die Nieder-Olmer überraschten ihre Gastgeber mit dem während der Hinfahrt in italienischer Sprache einstudierten „La Montara" und es dauerte nicht lange, bis alle, Italiener und Deutsche in großer Runde gemeinsam gesungen haben. Der Bläserchor bedankte sich aber auch bei den Gruppo Alpini für die gute Bewirtung mit einer eingerahmten Seite aus der Gutenberg-Bibel, die sicherlich im eigenen Vereinsheim einen entsprechenden Platz finden wird. Am Sonntagvormittag fand ein Gottesdienst in der „Chiesa Padri Redentoristi" unter der musikalischen Mitgestaltung des Bläserchors Nieder-Olm statt. Bevor am Abend mit einem großen Gala-Diner die Feierlichkeiten weitergingen, stand der Nachmittag zur freien Verfügung, so dass sich viele in Gruppen mit ihren italienischen Gastgebern zu Ausflügen nach Verona und Umgebung zusammenfanden. Ausgeruht und frisch gestärkt fanden sich dann am Abend alle wieder, um ein köstliches Essen zu genießen und den offiziellen Teil des Partnerschaftstreffens und 150-jährigen Jubiläums zu begehen. Der Bläserchor überreichte dem Corpo Bandistico, wie sollte es auch anders sein, Notenmaterial des Musicals „Phantom der Oper", das sicherlich beim Erarbeiten und Üben viel Spaß und Freude bereiten wird. Es waren sich alle einig, dass man sich in Nieder-Olm wiedersehen wird. Daher fiel auch der Abschied am Montagmorgen, wiederum mit den Klängen des „La Montara",. nicht allzu schwer, denn „Ci veddiamo di Nieder-Olm". Bei herrlichem Wetter führte dann der Heimweg des Nieder-Olmer Busses über den Gotthard-Pass und rundete die 4 tollen Tage eindrucksvoll ab.   
Presse Presse