Bläserchor Nieder-Olm e.V.
Stand 30.9.2017
Mainzer Rhein Zeitung 23.4.2008
Chor bläst seit 40 Jahren Ironischer Rückblick bei Feierstunde des Nieder-Olmer Vereins - Karl Mombächer dirigierte wieder
Die ersten Mitglieder des Bläserchores konnten zunächst kein Instrument spielen. Aber schon nach wenigen Monaten gestalteten das Ensemble die Christmette mit. NIEDER-OLM. Katzen hätten panikartig die Flucht ergriffen, berichteten Ohrenzeugen der ersten Proben des Nieder-Olmer Bläserchors im Jahre 1968. Dass sich das Ensemble in den 40 Jahren seither verbessert hat, konnte man bei der Jubiläumsveranstaltung im Camarahaus hören. Der erste Dirigent, Karl Mombächer, spielte mit den ,,Prozessionsbläsern“ eins der ersten Stücke von damals, hoffte aber vorher, ,,dass sie nicht so spielen wie damals“. Dabei war die Furcht unbegründet, wenn man den Chronisten glauben darf: Bereits nach wenigen Wochen wurden die ersten Volkslieder und Choräle ,,erkennbar“, und bereits an Weihnachten 1968 konnte das Ensemble in der Christmette in der Pfarrkirche spielen. Obwohl die Kirchenmusik in Nieder-Olm eine lange Tradition hat — bereits nach dem 1. Weltkrieg gab es das erste Ensemble — konnte von den frischgebackenen Bläserchormitgliedern bei der ersten Probe am 9. Mai 1968 kaum einer ein Instrument spielen. Schon die Verteilung der Instrumente war nicht ganz einfach, erzählte Mombächer: ,,Jeder zweite wollte Trompete spielen. Doch dann habe ich jedem nach seiner Anatomie ein Instrument zugewiesen.“ Firmierte man ursprünglich unter ,,Katholischer Bläserchor“, strich man ganz im ökumenischen Geist 1971 den Zusatz und war fortan nur noch der Bläserchor. Auch musikalisch öffnete man sich für Neues, weltliche Musik wurde ins Repertoire auf genommen. Mit Erfolg, was bei der Festveranstaltung zum Beispiel mit dem Stück ,,Tanz der Vampire“ bewiesen wurde. 50 aktive und etwa so viele inaktive Mitglieder hat der Verein heute, zwei Gründungsmitglieder sind auch noch aktiv: Franz-Klaus Horn und Peter Becker wurden vom Vorsitzenden Stefan Geisinger für ihre langjährige Treue geehrt, ebenso wie weitere sechs nicht mehr aktive Mitglieder. Zum Verein gehört auch ein Jugendchor und die Partnerschaft mit dem Corpo Bandistico aus dem italienischen Bussolengo‘ die schon seit 25 Jahren besteht — ein Jahr länger, als die offizielle Partnerschaft der Städte. Alle zwei Jahre besuchen sich die Vereine wechselseitig — in diesem Jahr kommen die Italiener nach Rheinhessen. Vom 19. bis zum 22. September findet das gemeinsame Musikfest statt. Wer vorher schon Blasmusik hören will, kann dies beim Sommernachtsfest vom 20. bis 22. Juni im Anwesen des Vorsitzenden Geisinger, Backhausstraße 15. 
Presse Presse