Bläserchor Nieder-Olm e.V.
Stand 30.9.2017
Mainzer Rhein Zeitung 22.8.2002
Ganz schön flott - trotz der Hitze Bläserchor Nieder-Olm weiß, wie im Sommer gefeiert werden muss / Zwischen Tanz und Zauberei
NIEDER-OLM - „Zwei Bier, drei Schoppe, zwei Wasser!" - die Helfer an der Theke hatten rund um die Uhr alle Hände voll zu tun, denn kühle Getränke waren beim Sommernachtsfest des Bläserchores immer gefragt. Und auch Musikanten-Zwiebekostbraten, frische Salate und Brezel fanden ihre Abnehmer. „Schon am Freitag wurde unser Programm sehr gut angenommen", zeigte sich Stefan Geisinger, Hausherr und Erster Vorsitzender des Bläserchores, hoch zufrieden mit der Publikumsresonanz - auch wenn er sein Grußwort nicht über die Zeitung, sondern persönlich übermitteln musste. Am ersten Festtag erfüllte Jürgen Baumgarts „Einmann-band" alle denkbaren Musikwünsche und lockte Tanzbegeisterte auf die Bühne. Einige polnische Gäste präsentierten sogar einen waschechten Kasatschok, und die Kreppelkaffeedamen hatten ihren Stammtisch in die Backhausstraße 15 verlegt und sangen dem Bläserchor ein Ständchen. Am zweiten Abend kam beim breit gefächerten Repertoire des Musikvereins „Lyra" aus Ebersheim/Lörzweiler unter seinem Dirigenten Reinhold Mey schnell Stimmung auf, zumal Stefan Geisinger am Tenorhom die Truppe zeitweilig verstärkte. Die Gäste im voll besetzten Hof unterhielten sich prächtig, nicht zuletzt einige Besucher aus Alf an der Mosel, deren Musikverein im vergangenen Jahr erfolgreich aufgespielt hatte. Am dritten Festtag schließlich waren vor allen Dingen Schattenplätze gefragt, als das Jugendorchester des Bläserchores mit seinem Dirigenten Peter Becker zum Frühschoppen einen Mix aus traditioneller Blasmusik und Filmtiteln vorstellte, vom Chor der Sängervereinigung durch eine viel umjubelte Einlage unterbrochen. Nachmittags zog Ewald Dietrich mit Zaubereien und seinem Handpuppentheater mit der Geschichte von „Kalle Feldmaus" die Kinder in seinen Bann, während sich die Großen bei Kaffee und hausgemachtem Kuchen unterhielten. Und zum guten Schluss griffen die Hausherren selbst zu den Instrumenten und gestalteten den gemütlichen Festausklang. „Unser Dirigent Christian Küchenmeister wird zusehends mutiger, mit uns schwierigere Stücke zu spielen", begrüßte Geisinger neue musikalische Aufgaben und sah den Auftritt als Probe für den Bläserchor-Auftritt in Bussolengo, der für Mitte September auf dem Plan steht.
Presse Presse