Bläserchor Nieder-Olm e.V.
Stand 30.9.2017
Mainzer Allgemeine Zeitung 21.9.2004
Melodienreigen und Geschichten Jahreskonzert des Nieder-Olmer Bläserchores mit Gästen aus der Partnerstadt Bussolengo
NIEDER-OLM. Es ist ein fast schon nervtötender Ohrwurm - das Lied aus der Underberg- Werbung. 'Einmal gehört, drangt es einen danach, die Melodie immer und immer wieder vor sich her zu summen. Dadab dadadab dab dab ,dah.. Wenn Sie am Sonntagabend jemandem im Raum Nieder-Olm begegnet sind, der diese Melodie munter vor sich hingepfiffen hat, dann können Sie sicher sein, dass er beim Jahreskonzert des Nieder-Olmer Bläserchors war. Dieser hat nämlich auch den Underberg-Song, der eigentlich den Namen „Colonel Bogey" trägt, mit Hilfe von Blech- und Holzblasinstrumenten vertont. Beim Konzert in der gefüllten Eckes-Halle wurde der Blaserchor unerstützt von dem italienischen Corpo Bandistico Cittá di Bussolegno, mit dem die Nieder-Olmer schon seit 21 Jahren in Verbindung stehen. Beide Gruppen konnten am Abend vor großem Publikum spielen. Der Grund war nicht zuletzt das recht moderne Programm, das die Vereine aus Nieder-Olm und der Partnerstadt darboten. Sie spielten das Titellied des James-Bond-Films „Goldfinger" und eine zeitgenössische Version des Liedes „Fanfare for the Common Man" von Aaron Copland. Ebenfalls zur Unterhaltung trug Dirigent Christian Küchenmeister bei, der zu jedem Lied und jedem Komponisten eine Geschichte zu erzählen wusste.  „Er ist 1,83 Meter groß, wiegt 76 Kilo, hat einen durchtrainierten Körper, liebt trockene Martinis, Autos und landete mit 79 Frauen im Bett", wusste der Dirigent beispielsweise über James Bond zu berichten. Der Bläserchor Nieder-Olm ist vor 36 Jahren aus einem Kirchenmusik-Kreis heraus entstanden und umfasst derzeit 40 Musiker im Alter zwischen 16.und 67 Jahren. Die Mitglieder beherrschen die unterschiedlichsten Instrumente, darunter Trompeten, Posaunen, Flöten, Oboen, Klarinetten und Saxophone. Alle zwei Jahre besuchen sich der deutsche und der italienische Verein.  „Im Laufe der Zeit ist eine Partnerschaft entstanden, die weit über das musikalische hinausgeht", berichtete der Erste Vorsitzende der Nieder-Olmer Gruppe, Stefan Geisinger. Die unterschiedlichen Muttersprachen stellen dabei kein Problem dar. Am Sonntag war extra eine Dolmetscherin dabei, die die Grußworte von Geisinge übersetzte.
Presse Presse