Bläserchor Nieder-Olm e.V.
Stand 30.9.2017
Lokalanzeiger 23.4.1999
Versprochen: ,,Bis bald - auf Wiedersehen !" Sommernachtsfest des Nieder-Olmer Bläserchors lockt einmal mehr die Besucherscharen an
NIEDER-OLM - Der alljährliche Regen ließ sie auch dieses mal nicht im Stich, doch die Musiker des Bläserchors waren an Ihrem Sommernachtsfest für alles gewappnet: Sie hatten Zeltpavillons aufgestellt, um ihre Gäste vor dem feuchten Nass zu schützen. Und so wurde es am Ende gar nicht schlimm. Am Tage lachte oft die Sonne, und die Tropfen fielen vor allem zu später Stunde, als die Musik ohnehin schon verstummt war und die Reihen sich schon gelichtet hatten.  Bereits am ersten der drei Festtage hatte Jürgen Baumgart mit seiner Ein-Mann-Band im Hof des Ersten Vorsitzenden Stefan Geisinger in der Nieder-Olmer Backhausstraße aufgespielt. Zur Mischung aus alten Schlagern und aktuellen Hits wie ,,Mambo No. 5", die er unter Keyboard-, Akkordeon-oder Gitarrenbegleitung intonierte,fiel den Gästen Schunkeln und Tanzen ausgesprochen leicht. Dass die Musik einen neuen Platz in dem gemütlichen Hof erhalten hat, fiel den Besuchern spätestens am Samstag Abend auf. Die Katholische Kirchenmusik Klein-Winternheim (Leitung: Jürgen Hattemer) vollzog einen Rundumschlag durch die BLasmusik, bei dem sie von Polka und Marsch bis hin zu Medleys aus Abba und Udo- Jürgens-Songs alles abdeckte. Doch nicht nur für die Ohren, auch für Leib und Magen hatten die Bläser gesorgt, und so labten sich die Besucher an Nieder-Olmer Weinen und Weizen vom Fass, Musikantensteaks und Gyros vervollständigten das leckere Mahl. Die zwölf ,,Egerländer" sorgten für die passenden Klänge, und ob des großen Beifalls setzte Stefan Geisinger mit ,,Bis bald, auf Wiedersehen" zum Abschluss des Auftritts noch einen drauf. Während die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen gemütlich beisammen saßen, sorgte Clown ,,Conny Konfetti Wirbelwind" bei den Kindern für mächtig Spaß. Ratespiele und Zauberei verblüfften nicht nur die Kleinen, und als der weibliche Clown seine Fakir-Künste vollführte; blieb so mancher Mund offen stehen. In Staunen versetzte auch die Jugend des Bläserchors unter Leitung von Peter Becker, die am Nachmittag mit Hits wie ,,Y.M.C.A.", ,,Doo Waah Diddy Diddy" oder ,,I Will Follow Him" ihr Publikum in Stimmung versetzten.  Anschließend setzten die Olmenos unter der Leitung von Helmut  Pietschmann  zum Dämmerschoppen an. Mit 0ldies aus den 60er und 70er Jahren ließen sie die Zuhörer aufhorchen, auf die am Abend noch ein weiterer Leckerbissen wartete, den die Gastgeber servierten: Für Riesenbegeisterung sorgte der Bläserchot mit seiner bunten Mischung aus altem und Neuerem. Märsche und Polkas wechselten ab mit James-Last., Frank- Sinatra- und Glenn-Miller-Titeln und ließen so das Fest stimmungsvoll ausklingen. Und wer immer noch nicht genug vom Bläserchor hat, der kann sich auf seiner Homepage im Internet unter http://www.nieder-olm-online.de  umschauen.
Presse Presse