Bläserchor Nieder-Olm e.V.
Stand 30.9.2017
Mainzer Allgemeine Zeitung 21.11.2016 Text: Nicole-Weisheit-Zenz. Foto: hbz/Stefan Zämmer
Bravo Rufe für den Morricone-Mix Jahreskonzert Bläserchor Nieder-Olm bringt mit Filmmusik ganz großes Kino auf die Bühne NIEDER-OLM. Man hat sie im Ohr,  die  Fanfare  als  Erkennungsmelodie  der  Twentieth Century Fox, wenn ein Film beginnt und man sich gespannt in den Kinosessel kuschelt. Großes Kino mit meisterhaft dargebotener Filmmusik erleben auch zahlreiche Zuschauer am Samstag in der Ludwig- Eckes-Halle beim beeindruckenden Jahreskonzert des Bläserchors Nieder- Olm. Unterhaltsam und doch anspruchsvoll*  Kraftvoll und feierlich erklingt zu Beginn zudem „Chariots of Fire", komponiert von Vangelis, aus „Die Stunde des Siegers". Ähnlich wie die Sportler im Film zeigt auch das Orchester sein  Können  in  einem  sehr unterhaltsamen, über zweistündigen Programm mit anspruchsvollen wie ansprechenden Stücken. Erleichterung und Stolz sind spürbar bei Leiter Hermann Stadtmüller: Als vielseitig begabter Musiker und langjähriges Mitglied hat er übergangsweise den Taktstock und die Geschicke des Orchesters in die Hand genommen. Gemeinsam wurden Streifen und Soundtracks ausgewählt und intensiv geprobt. Viel Wissenswertes zu den Filmen, ob Klassiker oder aktuelle Hits, weiß Moderator Michael Moschner zu berichten, informativ und amüsant. Aha-Effekte erleben die Konzertbesucher  beim  Wiedererkennen der Titel und staunen über die Vielfalt, die Blasmusik zu bieten hat. Den Eindruck vom Unterwegssein mit schreitenden Wüstenschiffen vermittelt Mike Batts Musik  zum „Herr der Karawane". Gedanklich sieht man auch eine beeindruckende orientalische Natur kulisse vor sich bei Ernest Golds Melodien zur Bibelverfilmung „Exodus",  zum  Auszug  aus Ägypten. Der Befreiung in anderen Zeiten, dem Ausbruch aus einem Kriegsgefangenenlager, widmet sich der Film „Gesprengte Ketten". Eimer Bernsteins Name ist damit verbunden. Bravo-Rufe gibt es für die bekannte Musik aus Italo-Westem, zusammen gefasst im „Moment for Morricone" als Hommage an den Komponisten. In ferne Welten entführen  die  Fantasy-Serie  „Garne of Thrones" oder die Disney- Verfilmung' eines"Märchens aus 1001 Nacht: „Aladdin", mit dem Geist aus der Wunderlampe. Auch die Jugend hat ihren großen Auftritt Was sie alles aus ihren glänzenden Instrumenten hervorzaubern, zeigen auch die Mädchen und Jungen des Jugendorchesters.  Sie präsentieren actionreiche Musik aus  „James Bond - Spectre" und „Star Wars" oder erwecken die witzige „Muppet Show" zum Leben. Viel Applaus als Anerkennung gibt es für Dirigentin Lea Weisrock. Nicht nur bei jungen Leuten" beliebt ist der Animations- film „Die Eiskönigin", mit dem Lied „Ich lass los". Dran zu bleiben, also «in Instrument zu erlernen und später im großen Orchester zu spielen, dazu ermutigt der Bläserchor  Nieder-Olm alle Generationen,  und das seit bald 50 Jahren. Das breite Repertoire reicht von traditioneller Blasmusik über kirchenmusikalische Werke bis hin zur Unterhaltungsmusik; neue Mitglieder sind willkommen.  Zum Höhepunkt des grandiosen Jahreskonzertes erklingt ein Medley aus James Homers Musik zu „Titanic". Bei „Mamma Mia", „Dancing Queen" und anderen schwungvollen Hits von  Abba wippen viele Füße mit. Über 50 Musikerinnen und Musiker beider Orchester stehen auf desBühne bei einem Song  aus dem „König der Löwen" und erhalten stehenden Beifall als Dankeschön.
Presse Presse